Ich denke, es ist wichtig für Sie zu wissen, mit welcher Philosophie ich mich identifiziere

Das möchte ich Ihnen hier kurz darlegen: ich glaube nicht an Zufälle. Alles, was uns im Leben passiert, ist das Ergebnis unserer Entwicklung und somit unser ureigener Lebensweg. Diesen kann man beeinflussen durch eine Änderung der Sichtweise auf Dinge und durch eine Änderung unseres Verhaltens. Alles davon ist erlernbar. Auch ohne das Zutun gezielter Veränderungsmaßnahmen wandeln wir unsere Ansichten im Verlauf des Lebens mehrfach. Nichts ist in Stein gemeißelt. Aus diesem Grund sind wir Menschen in der Lage, selbst einen erheblichen Anteil an der Verbesserung unserer Lebensweise beizutragen.

Ich glaube nicht an ein unausweichliches Schicksal!

Wenngleich es schicksalhafte Ereignisse oder Entwicklungen gibt, ziehen wir dennoch aus dem Erlebten individuelle Rückschlüsse. Unsere Entscheidungen basieren auf unseren kognitiven Mustern. Sobald sie dazu führen, dass wir uns in Abhängigkeiten begeben oder unglücklich sind, haben wir das Potential für eine Veränderung. Nicht immer müssen wir dafür unser gesamtes Leben über Bord werfen. Häufig genügt die Neuprogrammierung unserer Ansichten bereits vollständig aus.

Es kommen auf unserem Lebensweg immer wieder Weggabelungen, an denen man sich in die eine oder andere Richtung entscheiden kann. Wir haben immer die freie Wahl wie wir uns entscheiden. Dabei geht es nicht darum, über die augenscheinliche Qualität der Möglichkeiten zu befinden. Wichtig ist, dass wir bewusst wahrnehmen, dass wir unterschiedliche Pfade mit ihren entsprechenden Konsequenzen einschlagen können. Ich kann Ihnen helfen, indem ich Ihnen mit Hilfe meiner Gabe wichtige Entscheidungshilfen gebe. Häufig schauen wir im Alltag nicht weit genug in die Zukunft, um die langfristigen Ergebnisse bei unseren Beschlüssen zu berücksichtigen. Zudem sehen wir manchmal nicht vollständig, welche Signale wir den Menschen in unserem Leben zukommen lassen. Missverständnisse säumen sich und wir realisieren in vielen Situationen erst im Nachhinein, was sich dort zusammengebraut hat. In meinen Beratungen sehe ich es als meine Aufgabe, Sie im Vorfeld vor bestimmten Entschlüssen zu warnen oder sie notfalls ausreichend zu ermutigen.